Newsletter EKIBA
NEWSLETTER Dezember 2018

Neu in unserem AMD-Team

Quelle: Elke Kirchhoff

Wir begrüßen herzlich Elke Kirchhoff. Seit dem 1.Dezember gehört sie nun zu unserem AMD-Team. Für vier Jahre wird sie Maren Wejwer bei der Kinderbibelwochenarbeit unterstützen.

Gemeinsam mit Maren Wejwer wird Elke Kirchhoff KInderbibelwochen in Kindertagesstätten vorbereiten und durchführen. Da sie aus Wertheim kommt, wird sie vor allem für Einrichtungen im Norden unserer Landeskirche zur Verfügung stehen.

Elke Kirchhoff war bisher als Leitung einer Kindertagesstätte tätig und bringt damit viel Erfahrungen aus der Arbeit im Kindergarten mit. Sie stammt ursprünglich aus Bad Bentheim, nähe der niederländischen Grenze und ist von ihrer Ausbildung her Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin. Elke Kirchhoff ist verheiratet - ihr Mann ist Bezirksjugendreferent in Wertheim - und hat drei Kinder

Wir freuen uns im AMD-Team auf die Zusammenarbeit mit ihr!


Weihnachts-Zeitreise „Lebendige Krippe“

Momentan laufen gerade die Weihnachts-Zeitreisen in Deutschland.

Für die Weihnachts-Zeitreise zu werben ist fast immer im Jahr schwierig. Vor Weihnachten hat keiner Zeit; nach Weihnachten ist wenig Interesse an dem Thema und im Sommer will noch keiner drüber nachdenken.

Aber wir möchten Ihnen diese besondere Zeitreise für Ihre Gemeinde sehr empfehlen. Wenn man so eine Zeitreise in der eigenen Gemeinde durchführt, stärkt sie die Gemeinschaft und man erreicht sehr, sehr viele Menschen. Ziel und Sinn der Weihnachts-Zeitreise ist, den wahren Grund für Weihnachten herauszustellen und danach zu wissen, welches Geschenk Gott uns gemacht hat und warum wir uns zu diesem Fest beschenken.

Vielleicht etwas für Ihre Gemeinde im nächsten Jahr?
 
Quelle: ekiba_amd

„Kurse zum Glauben“ – das Projekt geht weiter

Quelle: ekiba_amdZwischen 2012 und 2016 fanden in unserer Landeskirche 11 Kampagnen mit Glaubenskursen statt. Angeregt vom Projekt der EKD „Erwachsen glauben“ haben sich 148 Gemeinden in 15 Kirchenbezirken mit 344 Kursen daran beteiligt, möglichst vielen Menschen eine Gelegenheit zu geben, einen Glaubens-Kurs zu besuchen. Weit über 4.000 Menschen wurden dabei erreicht und haben bei den Kursen mitgemacht. Vielleicht war Ihre Gemeinde ja auch dabei. Oder Ihr Kirchenbezirk.

Mit dem Reformationsjubiläum sind die Kampagnen bei uns in Baden zu ihrem Ende gekommen. Aber das Thema bleibt. Wie können Erwachsene den Glauben für sich entdecken und vertiefen? Für Schüler gibt es den Religionsunterricht. Für Konfirmanden den Konfirmandenunterricht – und für Erwachsene? In den meisten Gemeinden existiert kein geregeltes Angebot, wie Erwachsene sich regelmäßig mit Fragen ihres Glaubens auseinander setzen können.

Aber zum Glauben gehört dazu, dass wir ihn immer wieder miteinander einüben. Den Glauben hat man nicht, man lernt ihn stets neu. Darum hat Jesus auch Jünger berufen, die als Schüler mit ihm auf dem Weg waren. Glauben ist eine Weggemeinschaft derer, die den Glauben miteinander stets neu lernen und einüben. „Kurse zum Glauben“ helfen dabei. Sie sind eigentlich – wie der Konfirmandenunterricht – ein wichtiges Element der Gemeindearbeit

Die AMD unterstützt die Arbeit mit „Kursen zum Glauben“ Gerne kommen wir vor Ort in Kirchengemeinderäte oder Pfarrkonvente und beraten Sie. Welche Kurse gibt es? Was sind die Konzepte von „Spur 8“, „Emmaus“, „Alpha“ und vielen anderen – zum Teil wenig bekannten – Glaubenskursen? Was ist bei der Durchführung zu beachten?

Darüber hinaus unterstützen wir Sie gerne mit Layout- und Druckvorlagen.


Die AMD beim Tag für Engagierte

Quelle: EOK Referat 3 Dr. Kreplin„Sich stärken lassen“ – unter diesem Motto steht der Tag für Engagierte im kommenden Jahr am 16.März in Offenburg.
Die Anmeldung lohnt sich. Nach einem Gottesdienst mit dem Landesbischof Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh werden 30 Workshops zu unterschiedlichsten Themen angeboten.
Vom Thema: „Wie gewinne ich Älteste für die Kirchenwahlen?“ bis
„Das Evangelische in unseren KiTas“. Darunter finden sich auch drei Workshops der AMD.

Nr.16 Verkündigung mit allen Sinnen – Ideen für jedes Alter von A wie Andacht bis Z wie Zeitreise.
Nr.28 Vitale Gemeinde – eine Beratung, wie sich Gemeinden positiv entwickeln können.
Nr.29 Gastfreundliche Gemeinde sein

Homepage mit weiteren Infos und Anmeldung

Neu erschienen: AMD-Quadrat II 2018

Quelle: ekiba_amd

Vielleicht werden Sie es schon bald in Ihrer Post finden, das neue AMD-Quadrat! Und hoffentlich ist es so interessant, dass Sie gerne andere daran teilhaben lassen möchten? Dann können Sie ganz bequem einfach diesen Newsletter weiterleiten.

AMD-Quadrat abonnieren: Bitte Mail an amd@ekiba.de

Dank des neuen Datenschutzgesetzes ist es notwendig, dass Sie uns in dieser Mail explizit die Speicherung Ihrer Adressdaten erlauben. Wir müssen diese Erlaubnis ab jetzt schriftlich nachweisen. Selbstverständlich werden Ihre Daten von uns nicht an Dritte weiter gegeben.

Download AMD-Quadrat II 2018

 Abonnement Newsletter


Herzliche Einladung!

Einkehr in der Heiliggeistkirche Heidelberg mit Bodenbild aus Stufen des Lebens
 

Am 14. Dezember 2018 wird von 10.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr ein Bodenbild aus "Stufen des Lebens" zur Einkehr in die Heiliggeistkirche auf dem Marktplatz in Heidelberg zeinladen. Mitten im Trubel des Weihnachtsmarktes kann verweilt werden an einem Bodenbild aus dem Kurs "Anstößig leben?!" - die Weihnachtsgeschichte, angestoßen durch den Heiligen Geist. Die Ausstellung wird von Mitarbeiterinnen begleitet, JEDER ist herzlich dazu eingeladen.

Kirchentag 2019

Vom 19.-23. Juni 2019 findet der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund statt. Unter dem Spruch "Was für ein Vertrauen (2. Kg 18,19)" werden 2.000 Veranstaltungen konzentriert im Stadtgebiet Dortmund stattfinden.

Bis 8. April 2019 können Sie Karten zum Frühbucherrabatt bekommen.

Homepage mit Anmeldung


Geistlicher Impuls von Thomas Hilsberg

Quelle: pixabay.com / gemeinfrei

Gott spricht: Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken, der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. Genesis 9,13

Nüchterne Charaktere können erklären, wie ein Regenbogen entsteht: Gebrochen von Millionen Regentropfen wird das Licht der Sonne in sämtliche Spektralfarben zerlegt. Aber auch der ganz rationalistische Physiker kann zum Romantiker werden, wenn er tatsächlich einen Regenbogen am Himmel sieht. Auch wenn er natürlich nicht ernsthaft glaubt, dass dort, wo der Regenbogen auf die Erde stößt, ein Topf mit Gold vergraben ist. Und selbst wenn dem so wäre, hätte er nichts davon. Denn weil sich der Regenbogen immer mit dem Betrachter mitbewegt, kann man niemals ans Ende des Regenbogens kommen.

Weiterlesen


Homepage | Impressum | © Ekiba

Evangelische Landeskirche in Baden - Blumenstraße 1-7 - 76133 Karlsruhe - Tel.: 0721/9175-0

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.